DREH MOMENTE: phoenix Doku über junge Filmemacher*innen

Im Mittelpunkt des abendfüllenden Dokumentarfilms stehen zehn um die 20 Jahre jungen Leute und ihre Filme, die unter anderem beim Deutschen Jugendfilmpreis ausgezeichnet wurden. Auf einem stillgelegten Bahnhof, in einem Spielcasino, auf der Bühne, in einem Kostümfundus und in einer Virtual-Reality-Simulation beobachten die Autoren Claudia Mützelfeldt und Uwe Meyer die Begegnungen jeweils zwei der Jungfilmer. Es wird getanzt, gezockt und gerappt, es gibt stand-up Theater und ein Rollenspiel in Taft und Seide. Immer kommen dabei aktuelle, gesellschaftliche Themen zur Sprache, die diese Generation bewegen.

Der in Kooperation mit dem Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum entstandene phoenix-Dokumentarfilm zeigt, wie tiefgründig sich die jungen Filmemacher/innen aus ganz Deutschland mit Themen wie 'Populismus & Ausgrenzung', 'Flucht & Integration', 'Gender', 'Bildungschancen' oder dem Verschmelzen von 'Mensch & Maschine' auseinandersetzen. Kunstvoll verwebt der Film die Videos der jungen Filmschaffenden mit ihren sehr offenen Zwiegesprächen über ihre Standpunkte, Befürchtungen und Wünsche.

Die gesamte Doku gibt's "online first" schon jetzt bei phoenix zu sehen.
Dei Fernsehpremiere gibt's am Samstag, 09. September um 21:45 Uhr auf phoenix

 

Zurück