Jury & Auswahlgremium

 

 

Jedes Jahr erreichen uns mehrere hundert Einreichungen. Damit alle Filme eine faire Chance haben und sich unsere Jury für ihre Arbeit nicht gleich vier Wochen Urlaub nehmen muss, tagt zunächst ein Auswahlgremium. Es sichtet jeden einzelnen Film, kontrolliert eure Einreichunterlagen und entscheidet darüber, welche Produktionen zur Sichtung an die Jury weitergegeben werden. In einer langen und diskussionsreichen Woche nimmt die Jury diese Vorauswahl genau unter die Lupe und entscheidet schließlich über die Preisträger*innen.


Wir freuen uns, dass wir für die Jury die nachfolgenden Expert*innen gewinnen konnten. Sie wurden von Bundesjugendministerin Dr. Katarina Barley offiziell berufen.


Philipp Eichholtz, Regisseur

Ilona Herbert, Medienzentrum München des JFF

Louis Huwald, Filmemacher, ehem. Preisträger

David Johann Lensing, Filmemacher, ehem. Preisträger

Vera Schöpfer, Projektleiterin Screenagers

 

Die Jurysitzung findet vom 19. - 23. März statt. Die Benachrichtigung der Teilnehmer*innen erfolgt vorauss. bis Ende April. Die Zeit mag lang erscheinen, aber wir brauchen sie, um auch mit den Ergebnissen des Deutschen Generationenfilmpreises das Festivalprogramm festzulegen.

 

 

Unsere Jurymitglieder 2018

 
Foto Philipp Eichholtz

Philipp Eichholtz
Regisseur; Berlin

Philipp Eichholtz wurde 1982 in Hildesheim geboren. 2007 bewarb sich der Autodidakt an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin und wurde abgelehnt. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen drehte er unter Mitwirkung von Axel Ranisch und Hardy Schwetter (aka Christian Steiffen) den Dokumentarfilm Meine Daten und Ich. Sein Spielfilmdebüt Liebe Mich! feierte die Weltpremiere bei den 48. Hofer Filmtagen. Der Film kam im August 2015 in die deutschen Kinos. Sein neuer Film Luca tanzt leise lief im Wettbewerb des Fimfestival Max Ophüls Preis 2016 und kommt im Januar 2017 bundesweit in die Kinos. Aktuell dreht Philipp seine erste Krimiserie für die UFA Fiction/RTL.

 
Foto Ilona Herbert

Ilona Herbert
Medienpädagogin im JFF – Institut für Medienpädagogik; München

Ilona Herbert arbeitet seit 2002 im Medienzentrum München als Redaktionsleitung der Jugendfernsehredaktion matz, die monatlich mit einem einstündigen Magazin auf Sendung geht. Hier betreut sie sowohl dokumentarische Produktionen als auch Kurzfilme. Zusätzlich gibt sie Fortbildungen rund um das Thema Film und Fernsehen. Als Mitveranstalterin des Münchner Jugendfilmfest flimmern&rauschen ist sie für die Sichtung aller Einreichungen sowie die Programmplanung verantwortlich und ist immer mal wieder bei verschiedenen Jugendfilmfestivals in der Jury. Ilonas Weg zum Bewegtbild startete mit Konzertmitschnitten und Skatevideos, und mündete bald in Berichten und Dokumentationen mit Schwerpunkt Musik und Kultur. Neben ihrer Referententätigkeit in Sachen Film und Doku arbeitet sie oft mit Münchner KünstlerInnen an Videoproduktionen.

 
Foto Louis Huwald

Louis Huwald
Filmemacher,
Student; Berlin

Louis Huwald wurde 1996 in Kassel geboren. Neben seiner Arbeit in unterschiedlichen Departements der Filmbranche produziert er seit mehreren Jahren selbstständig Filme. Dazu gehört unter anderem "Grün Blau Gelbe Legosteine", welcher im Vorjahreswettbewerb von 2017 eine Auszeichnung erhielt. Außerdem produzierte er unseren Ausschreibungstrailer für 2018. Seit 2017 arbeitet er in Berlin als freischaffender Filmeditor und studiert Montage an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf.

 
Foto David J. Lensing

David Johann Lensing
Filmemacher, Fotograf; Bocholt

David Johann Lensing, geboren in Bocholt (1989), gelernt in Köln (Medienkaufmann), gearbeitet als Videoproduktioner, Kameramann und Redakteur. Seit jeher begeisterter Schreiber, Filmer, Fotograf – und als solcher habe ich mich schließlich selbständig gemacht. Außerdem blogge, lese, zeichne ich gern und studiere an der FernUni Hagen: Philosophie, Geschichte, Literaturwissenschaft.

 
Foto Vera Schöpfer

Vera Schöpfer
Projektleiterin Screenagers
; Köln

Vera Schöpfer, 1979 in Köln geboren, studierte an der KHM von 2000 bis 2005. Diplom mit dem mittellangen Spielfilm "Schwarze Maria". Von 2006 bis 2011 Entwicklung und Durchführung von Dokumentarfilmwerkstätten für Jugendliche, in Zusammenarbeit mit Dieter Bongartz. 2011 Gründung des kreativen Netzwerkes "Screenagers", das in Zusammenarbeit mit professionellen Filmschaffenden, Schulen, Jugend- und Kultureinrichtungen Filmprojekte organisiert – oftmals mit internationaler Ausrichtung. Seit 2014 Leitung der „Jungen Akademie für Dokumentarfilm YOUNG DOGS“ im Dortmunder U und damit Verstetigung der Arbeit von „SCREENAGERS“. Mitinitiatorin des „FEEDBACK - Junges Medien Festival“. 2017 Übernahme der Geschäftsführung der neu gegründeten Scope Institute. Vera Schöpfer lebt in Köln und arbeitet in Köln und Dortmund.

 

 

Unser Auswahlgremium 2018

Hannes Güntherodt, Axel Matz, Alina Fonbershteyn (Praktikantin), Elodie Sacher, Beatrix Rinke, Stefan Stiletto und Marvin Rodemann haben als Auswahlgremium gewissenhaft die Vorselektion der eingereichten Filme übernommen (26. Februar bis 02. März).

Das Auswahlgremium 2018 (Foto: Martina Ledabo)
 
Foto Hannes Güntherodt

Hannes Güntherodt
Musikwissenschaftler, Kulturmanager

Hannes studierte Musikwissenschaft, Kulturmanagement und Psychologie an der HfM Weimar sowie der FSU Jena. Aufgrund seiner Begeisterung für Musik, das Schreiben und Medien jeglicher Art spezialisierte er sich früh in Richtung Musikjournalismus. Nach dem Studium stieß er zum Medienkulturzentrum Dresden und damit zum Team des Deutschen Multimediapreises mb21, dem bundesweiten Kreativwettbewerb für alle bis 25 Jahre, wo er seither für das Wettbewerbsbüro und die Festivalorganisation verantwortlich ist. Über diese Arbeit und seine Tätigkeit in verschiedensten Jurys (u.a. VISIONALE Leipzig) erhält er regelmäßig einen umfangreichen Einblick in die Medienproduktionen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

 
Foto Axel Matz

Axel Matz
Journalist und Medienmanager, Studioleiter SAEK Dresden

Axel Matz studierte Journalistik und Medienmanagement in Magdeburg. Im Anschluss absolvierte er ein journalistisch-medienpädagogisches Volontariat bei den Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanälen (SAEK) in Dresden. Er arbeitete als Projektkoordinator für das Medienkulturzentrum Dresden und führte zahlreiche medienpädagogische Projekte durch. Zwei Mal gewann er den Medienpädagogischen Preis der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM). Sein Film „Im Circuit Circle“ lief auf dem 28. Filmfest Dresden. Seit Juli 2016 ist er Studioleiter beim SAEK Dresden. Außerdem wirkt er im Auswahlgremium des Deutschen Multimediapreises mb21 mit.

 
Foto Beatrix Rinke

Beatrix Rinke
Studentin der Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, Studienvariante Kulturpolitik im internationalen Vergleich

Beatrix arbeitete in der Spielzeit 2014/15 im Rahmen eines kulturellen Jahres an den Münchner Kammerspielen und absolvierte im Anschluss Praktika beim Bayerischen Rundfunk und dem Ausbildungsfernsehsender afk.tv. In dieser Zeit entstanden ihre ersten Fernseh- und Rundfunkbeiträge sowie zwei Kurzfilme. Seit 2016 studiert sie in Hildesheim und schreibt im Moment ihr erstes Theaterstück für das Staatstheater Hannover, das zunächst in Auszügen szenisch eingerichtet wird. In Hildesheim arbeitete sie außerdem an der Realisierung kürzerer Filmprojekte und einer Theaterperformance, sie ist Mitglied der Litradio-Redaktion und Stipendiatin des Deutschlandstipendiums.

 
Foto Marvin Rodemann

Marvin Rodemann
Kameramann, Medienpädagoge, Student Medienkulturanalyse

Marvin ist seit 2006 gelernter Mediengestalter für Bild und Ton. Seitdem arbeitete er als hauptberuflicher Tontechniker bei diversen Fernsehformaten. Dann folgten das Studium Kultur- und Medienpädagogik in Leipzig und die Weiterbildung zum Kameramann. 2014 war er Jurymitglied beim Deutschen Jugendvideopreis und Jurymitglied beim Dieter-Baacke Preis. Seit 2015 ist er Mitglied im Auswahlgremium vom Deutschen Jugendfilmpreis. Leitung von Medienprojekten mit Kindern und Jugendlichen. Er ist Student im Masterstudiengang Medienkulturanalyse an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf und arbeitet als wissenschaftliche Hilfskraft im Medienlabor der Heinrich-Heine Universität.

 
Foto Elodie Sacher

Elodie Sacher
Studentin Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis – Kulturpolitik im internationalen Vergleich

Elodie studiert seit Oktober 2016 den Bachelorstudiengang Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in der Studienvariante Kulturpolitik im internationalen Vergleich. Nach einem sechsmonatigen Praktikum in Kapstadt im Bereich Event- und Tourismusmanagement bei SALT Concepts und dem Kennenlernen der dortigen Kunstszene entschloss sie sich für das Studium in Hildesheim. Im Rahmen ihres Engagements in der studentischen Galerie KUNSTRAUM 53 gewinnt sie Einsichten in die inhaltliche und organisatorische Aufbereitung von Kunstausstellungen. Ihrem Interesse für Fotografie in Theorie und Praxis konnte sie bei einem Praktikum in der Kehrer Galerie Berlin nachgehen. Darüber hinaus entdeckte sie während ihres Studiums ihr Interesse für die theoretische Betrachtung des Mediums Film.

 
Foto Stefan Stiletto

Stefan Stiletto

Stefan ist 1976 geboren. Er studierte Pädagogik (Diplom) mit Schwerpunkt Medienpädagogik in Trier und Bielefeld und beschäftigte sich insbesondere mit dem Thema Filmkompetenz. Er absolvierte ein Volontariat bei der Bundeszentrale für politische Bildung. Seit 2002 arbeitet er frei als Filmpädagoge. Die Arbeitsschwerpunkte umfassen die Konzeption und Erstellung filmpädagogischer Begleitmaterialien, das Verfassen von Filmkritiken sowie die Planung und Durchführung von Fortbildungen für Multiplikatoren/innen.