Mitmachen

 

 

Mitmachen

Ihr habt einen Film gedreht, möchtet eure Produktion gerne vor großem Publikum präsentieren und im besten Fall auch noch einen Preis für eure Arbeit gewinnen? Dann macht mit beim Deutschen Jugendfilmpreis – dem bundesweiten Wettbewerb für junge Filmemacher*innen.

Egal, ob euer Film in Eigenregie oder als Teamarbeit entstanden ist, zu Hause, in einem Filmprojekt, an der Schule oder Hochschule; egal, ob es sich um einen Realfilm oder einen Animationsfilm handelt, ob Ihr eine Dokumentation oder einen Spielfilm gedreht habt: Jedes Genre, jedes Format und jede Art der Umsetzung sind zum Wettbewerb zugelassen. Es ist auch nicht so wichtig, auf welchem technischen Niveau ihr euren Film produziert habt. Denn beim Deutschen Jugendfilmpreis zählen vor allem eure Ideen, eure Geschichten und eure Sichtweisen!

Ihr könnt mitmachen …

  • wenn ihr nicht älter als 25 Jahre seid
  • wenn ihr euren Wohnsitz in Deutschland habt
  • wenn eure Produktion in den letzten zwei Jahren entstanden ist
  • wenn ihr Filmarbeit als Hobby betreibt oder euch in Ausbildung /Studium befindet
 

Das Jahresthema

Der Deutsche Jugendfilmpreis hat zwei Bereiche. Im allgemeinen Wettbewerb sind alle Themen und Umsetzungsformen möglich. Unsere Jury ist gespannt auf eure Produktionen mit originellen Ideen, eigenen Standpunkten und ungewöhnlichen Storys. Zusätzliche Gewinnchancen bietet unser Jahresthema:

Von Menschen und Monstern

Geister und Gespenster, Zombies und Zyklopen sollen uns in diesem Jahr das Fürchten lehren! Klar, gruselige Geschichten lassen und zusammenzucken und erzeugen schreckhafte Momente. Gerade deshalb sind sie aber auch unglaublich faszinierend. Traum und Wirklichkeit, Angst und Mut, Gut und Böse liegen in diesem Genre ganz nahe beieinander. Aber es geht hier nicht nur um Horrorfilme. Manchmal bekommen wir es auch mit dem Monster in uns selbst zu tun. Wenn wir uns selbst fremd werden oder Dinge tun, die wir eigentlich nicht tun wollen, dann zeigt sich unser zweites Gesicht. In solchen Momenten erkennt man sich selbst nicht wieder und möchte am liebsten vor sich selbst davonlaufen. Mensch und Monster – das sind oft ein und dieselbe Person. Vom Psychodrama über den Horrorfilm bis hin zu spielerischen Experimenten mit Fantasiegestalten bietet das Jahresthema also jede Menge Erzählstoff. Was auch immer euch dazu einfällt: Schnappt euch eine Kamera und haltet eure Ideen in bewegten Bildern fest. Wir freuen uns schon auf schlaflose Nächte und jede Menge Gänsehaut!