Mitmachen

 

 

Ihr habt einen Film gedreht, möchtet eure Produktion gerne vor großem Publikum präsentieren und im besten Fall auch noch einen Preis für eure Arbeit gewinnen? Dann macht mit beim Deutschen Jugendfilmpreis – dem bundesweiten Wettbewerb für junge Filmemacherinnen und Filmemacher bis 25 Jahre.

Egal, ob euer Film in Eigenregie oder als Teamarbeit entstanden ist, zu Hause, in einem Filmprojekt, an der Schule oder Hochschule; egal, ob es sich um einen Realfilm oder einen Animationsfilm handelt, ob Ihr eine Dokumentation oder einen Spielfilm gedreht habt: Jedes Genre, jedes Format und jede Art der Umsetzung sind zum Wettbewerb zugelassen. Es ist auch nicht so wichtig, auf welchem technischen Niveau ihr euren Film produziert habt. Denn beim Deutschen Jugendfilmpreis zählen vor allem eure Ideen, eure Geschichten und eure Sichtweisen!

 

Das Jahresthema

Der Deutsche Jugendfilmpreis ist offen für alle Genres, Macharten, Themen und Umsetzungsformen. Egal was für einen Film ihr gedreht habt: Ihr könnt auf jeden Fall beim Wettbewerb mitmachen. Darüber hinaus bietet euch unser Jahresthema aber zusätzliche Gewinnchancen. Aber Achtung: Die Filme, die zum Jahresthema eingereicht werden, dürfen nicht länger als 15 Minuten sein.


No boby is perfect

Uns reicht’s! Nach dreizehn Staffeln Germanys Next Topmodel und eindeutig zu viel Rumgepose von irgendwelchen Assirappern ist es an der Zeit, dass der Deutsche Jugendfilmpreis in Sachen falscher Schönheitsideale und Geschlechterbilder Position bezieht. Schon immer war der Wettbewerb offen für das Individuelle und Authentische aus der Szene der jungen Filmemacherinnen und Filmemacher. Nun übertragen wir diesen stilistischen Anspruch auf die inhaltliche Ebene.

Zeigt uns und der Welt, was wahre Schönheit ist! Unzählige Beauty-Kanäle warten nur darauf, filmisch parodiert zu werden. Lässig auf Motorhauben rumsitzen könnt ihr auch. Zweifelhaften „Trends“ wie Body-Shaming muss endlich eine klare Kampfansage gemacht werden. Und ganz sicher ist es ebenso an der Zeit, mit Klischees und Vorurteilen gegenüber jeglicher Form von körperlicher Behinderung aufzuräumen. Wie sagte es Antoine de Saint-Exupéry so schön: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Er hatte nur fast Recht -aber er war ja auch kein Filmemacher.

 

Neue Preise für kreative Film-Labs

Der Team-Award – das ist die neue Kategorie beim Deutschen Jugendfilmpreis. Sehr viele starke Filme entstehen im Rahmen aktiver Filmarbeit - in Film-AGs, Jugendeinrichtungen oder Kulturzentren. Oft finden junge Menschen hier ihren Zugang zum Film. Mit dem Team-Award zeichnet der Deutsche Jugendfilmpreis zukünftig die originellsten Produktionen aus diesen Kontexten aus. Bewertet wird hier nicht nur das filmische Ergebnis, sondern vor allem auch Aspekte wie der Entstehungsprozess und die Teamleistung. Insgesamt 2.000 Euro Preisgeld kann die Jury für die besten Filme vergeben. Und natürlich laden wir alle Nominierten aus dieser Kategorie zum Bundes.Festival.Film. in Hildesheim ein.