Willkommen beim
Deutschen Jugendfilmpreis 2017...

...dem bundesweiten Wettbewerb für junge Film-Talente bis 25 Jahre. Mit mehr als 94.000 Teilnehmer*innen seit 1988 ist der Wettbewerb eines der größten Foren für junge Filmschaffende in Deutschland.

Der Deutsche Jugendfilmpreis ist offen für alle Themen und vergibt Preise im Gesamtwert von 13.000 Euro. Zusätzliche Gewinnchancen bietet das Jahresthema 2017 „Von Menschen und Monstern“.

Einsendeschluss: 15. Januar 2017

Der Countdown für das 30. Bundes.Festival.Film. läuft

Logo 30. Bundes.Festival.Film.

Nur noch wenige Tage, und das 30. Bundes.Festival.Film. beginnt. Vom 23. - 25. Juni präsentieren wir in Mainz die besten Produktionen aus dem Deutschen Jugendfilmpreis und dem Deutschen Generationenfilmpreis. Wenn ihr wissen wollt, welche Filme für einen der begehrten Preise nominiert sind, könnt ihr euch ab sofort in unserem Filmarchiv einen Eindruck von den einzelnen Produktionen machen. Noch besser aber, ihr schaut Ende Juni einfach in den Mainzer Kammerspielen vorbei. Der Eintritt ist frei! Alle Informationen zum Festival findet ihr unter www.bundesfestival.de.

 

Die ganze Kunst des Fake

Was ist ein Fake? Ist es Meinung, Gefühl oder Tatsache, Realität oder Lüge? Welche Rolle spielen Bilder bei der Darstellung der Welt? Unterschiedliche Blickwinkel auf Wahrheit und Subjektivität stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Workshops »BilderBewegungBerlin«. Für Medienmacher*innen von 16 bis 26 Jahren, veranstaltet mit dem wannseeFORUM Berlin. Praxisworkshops: Experimenteller Kurzfilm, Digitalfotografie, SW-Analogfotografie. Termin: 26.8.- 2.9.2017.

Weiterlesen …

Foto Finn Ole Heinrich (by Denise Henning)

„Kurzfilme von jungen Nachwuchsleuten haben es immer noch schwer, Aufmerksamkeit zu bekommen - Youtube und Vimeo hin oder her. Der Wettbewerb ist eine super Gelegenheit, interessante Projekte in den Fokus zu rücken, Gleichgesinnte zusammenzubringen und Leuten, die am Anfang stehen, eine Portion Selbstbewusstsein mit auf den Weg zu geben."

Finn Ole Heinrich / Schriftsteller & Filmemacher
(2005 im Wettbewerb mit "Die Ordnung der Dinge")

 
Foto Julia von Heinz

"Ich möchte jeder jungen Regisseurin und jedem jungen Regisseur empfehlen, beim Deutschen Jugendfilmpreis einzureichen. Die erste eigene Vorstellung vor Publikum, Begegnungen mit Filmemachern, Gespräche bis in die Nacht und dann auch noch Preise - eine riesige Motivation, weiter zu machen!"

Julia von Heinz / Regisseurin
(2002 im Wettbewerb mit "Doris")

 
Foto Tom Lass (by Yasemin Stahl)

„Der Wettbewerb hat für mich viel in Bewegung gesetzt! Toll, dass es so eine Plattform gibt, die jungen Filmemacherinnen und Filmemachern die ersten Schritte ermöglicht.“

Tom Lass / Regisseur & Schauspieler
(2008 im Wettbewerb mit "Stiller Frühling")

 
Foto Florian Lukas (by Stefan Klueter)

„Der Deutsche Jugendfilmpreis war mein erster Preis. Ich hab ihn mir geteilt mit meinem besten Freund Norbert, der Regie führte. Zwei Freunde machen einen Film und gewinnen einen Preis. Spaß und Anerkennung, darum geht es hier!“

Florian Lukas / Schauspieler
(1996 im Wettbewerb mit "Die deutsche Bankräuberin")

 
Foto Anja Flade-Kruse

„Ohne diesen Wettbewerb wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen, dass Filmen mehr für mich werden kann, als ein ungewöhnliches Hobby. Dass er junge Menschen wie mich damals aus ihrer filmischen Isolation herausholt, ist für mich die größte und nachhaltigste Film- und Talentförderung, die es in Deutschland gibt.“

Anja Flade-Kruse / Drehbuchautorin
(1997 im Wettbewerb mit "Änderungen vorbehalten")

 
Foto Benjamin Quabeck

„Mein erster größerer Film, der im Familienkreis komplett durchgefallen war, gewann hier vor vielen Jahren einen Preis als Experimentalfilm und das war für mich eine wichtige Bestätigung. Nur ein paar Wochen später habe ich mich an der Filmhochschule beworben und so meinen Weg als professioneller Filmemacher eingeschlagen.“

Benjamin Quabeck / Regisseur
(1996 im Wettbewerb mit "Wind.")

 
Foto Sven Taddicken (by Jan Riekers)

"Wenn man in einem Kino mit lauter fremden Menschen sitzt, während der eigene Film läuft, fängt man an sich in die Köpfe und Gedanken dieser Menschen zu denken. Ich konnte meinen Film zum ersten Mal „mit neuen Augen“ sehen - und auf einmal wusste ich, was ich da eigentlich gemacht hatte. Diese Erfahrung werde ich nie vergessen."

Sven Taddicken / Regisseur
(1994 im Wettbewerb mit "Spray")

 
Foto Janek Rieke (by Thomas Leidig)

"Für mich war die Vorstellungen meines Films wie eine Erweckung. Ich habe zum erst Mal erlebt, dass 200 Leute gleichzeitig meinen Film angucken und dann lachen die auch noch an den richtigen Stellen. 200 Leute gleichzeitig zum Lachen gebracht - das war überwältigend."

Janek Rieke / Schauspieler
(1990 im Wettbewerb mit "Die letzten Helden") 

 

Zum Film-Archiv

 

Über den Wettbewerb

Der Deutsche Jugendfilmpreis ist ein bundesweites Forum für die Filmproduktionen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Der Wettbewerb wird seit 1988 ausgeschrieben und zählt mit jährlich über 600 Einreichungen zu den reichweitenstärksten Veranstaltungen seiner Art. Die Organisation liegt in den Händen des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums (KJF), das den Wettbewerb im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend jedes Jahr durchführt.

Weiterlesen...

 

Deutscher Jugendfilmpreis 2017 // Die Preisträger*innen

Hier finden Sie eine vollständige Liste aller Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Jugendfilmpreises 2017 inkl. Jurybegründungen, die beim 30. Bundes.Festival.Film. in Mainz ausgezeichnet wurden.

Weiterlesen …

Neue Chancen für Filmtalente

Jetzt mitmachen bei den Wettbewerben des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums. Ausschreibung läuft noch bis zum 15. Januar 2017. Auf die Gewinner warten Preise im Gesamtwert von 20.000 Euro.

Weiterlesen …