Hinter dem Point of no return

Macher*in: Amon Ritz, München
Alter: 21 Jahre
Beitrag zum Jahresthema
Länge: 12.05 Minuten

Im Wettbewerb 2020:
Auszeichnung Jahresthema

Inhalt:
Es steht nicht gut um die Erde. Aber noch hat Nele Hoffnung. Mit einem Anschlag auf ein Kohlekraftwerk will sie zeigen, dass sie bereit ist zu kämpfen.

Jurybegründung:
Ist es zu spät für eine Rebellion? Oder lohnt es sich weiter zu protestieren, auch wenn die Erde längst dem Untergang geweiht ist? Drei junge Leute machen sich in dem Film von Amon Ritz auf den Weg, um ein Kohlekraftwerk zu sprengen. Das ist durchaus radikal, aber auch klug erzählt. Mit einer tollen Bildsprache, sehr guten Schauspielleistungen und stimmiger Musik. Die starke Story ist dabei ganz nah an den Themen der Gegenwart. Die Jury ist beeindruckt von dieser kritischen Arbeit und gratuliert zur verdienten Auszeichnung beim Jahresthema „Hin und weg“.

2 7


Filmsuche: