KZ in der Schule

Macher: Video-AG der Integrierten Gesamtschule Mannheim, Mannheim
Alter: 15 - 17 Jahre
Altersgruppe B (11-15 Jahre)
Länge: 22 Minuten, VHS

Im Wettbewerb 1990:
Förderpreis 500 DM

Inhalt:
"KZ in der Schule" informiert über das KZ-Außenkommando Mannheim-Sandhofen 1944/45, in das polnische Männer verschleppt wurden, die für Daimler-Benz arbeiten mußten. Das KZ war in einem Schulgebäude untergebracht. Der Videofilm basiert auf den Erinnerungen zweier ehemaliger Häftlinge und einiger Mannheimer Zeitzeugen. Er zeigt die Orte des Geschehens in ihrem heutigen Zustand. Im ersten Teil wird versucht, einen durchschnittlichen Tag im KZ Sandhofen darzustellen. Später geht es um die Hungersituation der Häftlinge.

Jurybegründung:
Die Schüler haben mit diesem Video die Annäherung an ein schwieriges, historisch belastetes Thema gewagt. Trotz aller Widrigkeiten bei Recherche und Produktion, haben sie eine angemessene Form gefunden, sich mit der Geschichte ihres Ortes zur Zeit des Dritten Reiches auseinanderzusetzen. Die formale Gestaltung ist bewußt karg gehalten. Die Interviewführung ist von interessiert-sachlicher Zurückhaltung gekennzeichnet. Das trägt dazu bei, bei der Befragung von Zeitzeugen vieles, teilweise Verdrängtes zum Vorschein zu bringen. Die Schwierigkeiten der Geschichtsaufarbeitung anhand eines konkreten Fall aus dem näheren eigenen Umfeld werden deutlich vor Augen geführt.


Filmsuche: